FV Fortuna 1911 Heddesheim e.V.

Fußball ist unsere Leidenschaft.

1.Mannschaft Saison 2017/18

Hintere Reihe von links: Marschlich, Gulde, Nsowah, Siby, Wöppel, Hartmann, Ilhan, Cambeis, Schwöbel, Lerchl

Mittlere Reihe von links: Trainer Gölz, Co-Trainer Faust, TW-Trainer Neef, Co-Trainer Emig, Betreuer Hembd, Betreuer Appel, Physio Windorf, Physio Wamser, 1. Vorsitzender Werkhausen, 2. Vorsitzender Schumacher, Spielausschuss Geißinger, Spielleiter de Vega, Sportlicher Leiter Jordan

Vordere Reihe von links: Peric, Arikan, Efe, Tewelde, Stattmüller, Tsiflidis, Goldschmidt, Lodato, Mühlbauer, Inguanta, Höhn Es fehlen: Dirks, Filyos, Köroglu, Özdemir

Heddesheim stürmt nach 2:3 Derbysieg beim SV 98 Schwetzingen auf Aufstiegsrelegationsplatz

Der FV Fortuna Heddesheim ist erstmals seit Saisonbeginn auf einem Aufstiegsrelegationsplatz.

Durch den 2:3 (0:1) Sieg beim SV 98 Schwetzingen haben die Fortunen den VfR Mannheim von Platz 2 verdrängt. Der kam über ein torloses Remis beim FC Zuzenhausen nicht hinaus.

Die Treffer in einer unterhaltsamen Begegnung erzielten für Heddesheim: Cihad Ilhan (9.), Andreas Lerchl (47.) und Cem Kuloglu (88.). Für Schwetzingen trafen Nils Makan (75./Strafstoß) und Matteo Dorn (90.+1).

"Bei uns stimmt heute nur das Ergebnis und die erfreuliche Erkenntnis, den angestrebten 2. Tabellenplatz erklommen zu haben", so nach der Partie Heddesheims Trainer Renè Gölz.

Zuvor sah er 90 Minuten, mit denen er nicht wirklich zufrieden sein konnte. Das frühe 0:1 (9.) durch Cihad Ilhan, der einen schönen Pass von Marcel Höhn aufnahm und zum Führungtsreffer vollstreckte, brachte keine Ruhe in das Spiel des Favoriten. Bei den schnellen Schwetzinger Gegenstößen wurde mehrfach die Viererkette der Gästeelf düpiert.

So hatten Fabian Wild (5.), Nils Makan (17.) und Jonas Can (29.) den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, aber Daniel Tsiflidis reagierte mehrfach sehr stark - verhinderte so einen Schwetzinger Treffer.

Heddesheim, die mit Cihad Ilhan und Daniel Gulde zwei Spitzen aufgestellt hatten, mit viel Sand im Getriebe, was das Mittelfeldspiel anbetraf. Aktionen die gefährlich waren - Fehlanzeige! Das Spiel wurde selten über die Mitte getragen, so dass Gulde und Ilhan fortan in der "Luft hingen".

"Mit der 0:1 Führung zur Pause konnten wir mehr als zufrieden sein", sah Gölz etliche Mängel im Spiel seiner Mannschaft. Aber die 2. Halbzeit begann perfekt für den Vorjahres-Vizemeister. Kapitän Patrick Marschlich schlug einen Freistoß in den Strafraum und Andreas Lerchl stieg am höchsten. Sein Kopfball prallte von der Unterkante der Torlatte hinter die Torlinie - 0:2 (47.).


Nur drei Minuten später war es erneut Lerchl, der nach einem Freistoß von Marschlich aus kurzer Distanz knapp am Tor vorbeiköpfte (50.). "Das wäre die Entscheidung gewesen", haderte Gölz mit der vergebenen Chance.

In der Folge die Schwetzinger aktiver und mit sehr viel Einsatz. Heddesheim ließ sich zu tief fallen in dieser Phase. Nach einer Ecke war es Jonas Can, der mit einem Distanzschuss die Torlatte streifte (56.). Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Zunächst scheiterte Patrick Hocker an Tsiflidis (72.), dann wurde auf der Gegenseite Daniel Gulde perfekt in Szene gesetzt, hob aber frei vor Keeper Steven Ulrich den Ball über die Torlatte (73.). Das war eine "Monsterchance".

Ins Spiel gebracht wurden die Schwetzinger durch einen Ballverlust von Christian Mühlbauer, der auf der linken Seite oft zu offensiv agierte und seine Seite mehrfach überlaufen wurde. Eduard Hartmann, der in der 2. Halbzeit keine überzeugende Vorstellung bot, foulte vollkommen unnötig einen Schwetzinger Akteur, fast an der Strafraumgrenze. Elfmeter!

Nils Makan verwandelte zum 2:1 (75.). Die Köpper-Elf setzte alles auf eine Karte, spielte überlegen. Alexander Dirks rettet in letzter Not vor Jonathan Babari (78.). Da fehlten nur Zentimeter und Babari wäre frei vor Tsiflidis gewesen.


Das Spiel der Schwetzinger lud zum kontern ein - und Heddesheim hatte gleich zwei Mal die große Chance auf 1:3 zu erhöhen. Einmal zielte Cem Kuloglu frei vor dem SV 98-Keeper über die Torlatte (85.) und in der 86. Minute war es Lukas Cambeis der frei im Strafraum vergab. Aber der nächste Konter saß. Marschlich schickte Cem Kuloglu mit einem Steilpass auf die Reise und der behielt frei vor dem SV-Keeper die Nerven, netzte überlegen zum 1:3 (88.) ein.

Erneut war es in der Nachspielzeit die Heddesheimer Defensive die nicht im Bilde war und das 2:3 Anschlusstor ermöglichte. Eduard Hartmann drosch über den Ball und der hinter ihm stehende Matteo Dorn nahm das Geschenk an, drückte den Ball über die Torlinie. In der vierminütigen Nachspielzeit hatte der agile Patrick Hocker den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, zielte aber am Torpfosten vorbei (90.+3).

Heddesheims Trainer Renè Gölz: "Ein Remis hätten die starken Schwetzinger durchaus verdient gehabt. Das war schon ein glücklicher Sieg für uns. Aber wir nehmen den gerne mit. Wir haben in dieser Saison auch schon Punkte abgegeben, in den wir das Pech hatten. Das gleicht sich irgendwie immer aus."



SV 98 Schwetzingen - FV Fortuna Heddesheim 2:3 (0:1)

Schwetzingen: Ullrich - Rixecker (70. Babari), Makan, Ruder, Kettenmann, Hocker, Feigenbutz, Can, Wild, Dorn, Örum.
Heddesheim: Tsiflidis - Mühlbauer, Malanga, Gulde (75. Kuloglu), Lerchl (85. Cambeis), Ilhan (60. Dirks), Wöppel (46. Schmitt), Höhn, Schwöbel, Marschlich, Hartmann.       
   
Tore: 0:1 Cihad Ilhan (9.), 0:2 Andreas Lerchl (47.), 1:2 Nils Makan (75. Elfmeter), 1:3 Cem Kuloglu (88.), 2:3 Matteo Dorn (90.+1).
Schiedsrichter: Joschka Pfeifer (Rimbach)
Zuschauer: 150

Wir arbeiten zusammen!
 
 
 

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. weitere Infos hier