FV Fortuna 1911 Heddesheim e.V.

Fußball ist unsere Leidenschaft.

1.Mannschaft Saison 2018/19

Hintere Reihe von links: Mühlbauer, Hartmann, Tüting, Amiri, Malanga, Lerchl, Schmitt, Özdemir, Schmidt

Mittlere Reihe von links: Malchow, Ilhan, Spielausschuss Geißinger, 2. Vorsitzender Schumacher, Co-Trainer Faust, Trainer Gölz, Co-Trainer Heitz, Betreuer Hembd, 1. Vorsitzender Nägle, Sportlicher Leiter Jordan

Vordere Reihe von links: Höhn, Heinrich, Lodato, Jäger, Stattmüller, Tewelde, Noura, Baltaci

Es fehlen: Wöppel, TW-Trainer Holmes

Fortuna Heddesheim gewinnt auch beim TSV Wieblingen 2:4 (1:1) ++ Siegesserie hält Artikel aus dem Sportkurier Mannheim

Heddesheim. Mit einem hochverdienten 2:4 (1:1) Auswärtssieg setzten die Heddesheimer ihre Erfolgsserie fort (6-1-0) und sind in der Verbandsliga Baden "Mannschaft der Stunde."

Vor 170 Zuschauern erzielten die Heddesheimer Treffer - Dennis Lodato (16./56.), John Duarte Malanga (59.) und Andreas Lerchl (84.). Die Treffer für Wieblingen markierten Matteo Monetta (35.) und Benedikt Damm (75.).

"Wir haben in der 1. Halbzeit zwischen der 25. Minute und 45. Minute einen Bruch im Spiel gehabt, aber ansonsten hat die Mannschaft das sehr souverän gespielt. Wir müssen uns vor dem Tor effektiver zeigen, dann ist das Spiel viel früher entschieden", monierte Heddesheim-Coach Renè Gölz die mangelhafte Chancenverwertung.

Nach 6 Minuten der erste Aufreger des Spiels. Heddesheims Salih Özdemir war durchgebrochen und kam im Strafraum durch einen Wieblinger Abwehrspieler zu Fall. Schiedsrichterin Selina Menzel, die das Spiel größtenteils souverän leitete, lag in dieser Situation jedoch verkehrt. Anstatt einen Strafstoß zu verhängen, wurde das Spiel fortgeführt.

Özdemir (8.), Tüting (9.), Tewelde (14.), hatten in der Folge gute Chancen zur Heddesheimer Führung. Der fällige Führungstreffer fiel dann in der 16. Minute, als Oliver Malchow mit einem feinen Pass in die Schnittstelle auf den dribbelstarken Dennis Lodato spielte und der verwandelte eiskalt zum 0:1.

Ab der 20. Minute wurden die Wieblinger agiler, hielten immer mehr dagegen. Nach einer Flanke aus dem linken Halbfeld, konnte FV-Keeper Alexander Jäger erst im Nachfassen klären (19.). Das Spiel jetzt ausgeglichener, aber mit einer sehr guten Doppelchance der Fortunen in der 30. Minute. Özdemir hatte mustergültig in den Strafraum gepasst, aber Simon Tüting, als auch Enis Baltaci scheiterten mit Schussversuchen aus kurzer Distanz (30.). Das hätte das längst überfällige 0:2 sein müssen.

Besser machten es die Hausherren. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld, wurde Matteo Monetta angespielt und der traf mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern flach ins Toreck - 1:1 (35.). Etwas überraschend der 1:1 Ausgleichstreffer, aber die Wieblinger verdienten sich den Gleichstand bis zur Pause, denn die Muris-Elf blieb gefährlich, stand selbst in der Defensive jetzt besser, und gestaltete das Spiel ausgeglichen.

Mit Beginn der 2. Halbzeit sah man druckvoller spielende Heddesheimer. Einen ersten Warnschuss gab Yannick Tewelde aus 18 Metern (50.) ab, aber Keeper Timo Mistele hatte keine großen Probleme. Lange strecken musste sich auf der Gegenseite Alexander Jäger, als er einen Gewaltschuss mit einer Parade über die Torlatte lenkte (51.). Wer weiß, welchen Verlauf das Spiel genommen hätte, wenn der Ball drin gewesen wäre.

Heddesheim jetzt mit guten Ballkombinationen und über die Außenbahnen immer gefährlich. So setzte sich Salih Özdemir rechts durch und sein Schuss konnte Torwart Mistele nur noch abklatschen. Dennis Lodato stand goldrichtig und netzte zum 1:2 (56.) ein.

Wenige Minuten später war es Yannick Tewelde, der gleich drei Wieblinger wie Slalomstangen stehen ließ und quer legte auf den aufgerückten Innenverteidiger John Malanga. Der musste nur noch aus kurzer Distanz den Ball über die Ziellinie drücken - 1:3 (59.).

In der Folge verpassten es die Heddesheimer beste Torchancen zu verwerten. Özdemir mit einem Freilauf ganz alleine auf das Tor des TSV, aber sein Flachschuss zischte am Torpfosten vorbei (61.). Dennis Lodato (64.), Yannick Tewelde (66.), Izzeddine Noura (68.) und Cihad Ilhan (70./Seitfallzieher) scheiterten aus aussichtsreicher Position. "Da muss die Partie schon 1:4 oder 1:5 stehen", so Klaus Heitz, Heddesheims-Co-Trainer.

"Wer vorne seine Tore nicht macht, der wird hinten bestraft!" Nach einem katastrophalen Heddesheimer Abspielfehler, wurde Benedikt Damm angespielt und der traf mit einem Flachschuss zum 2:3 (75.). Ging da noch was für den TSV?
Nur drei Minuten später musste Wieblingens Max Lange nach wiederholtem Foulspiel mit gelbrot (78.) vom Platz.

Wieblingen in Unterzahl zwar bemüht, aber Gefahr kam nur vor dem Tor der Wieblinger auf. In der 78. Minute wurde Noura mit einem langen Ball, gegen eine nun aufgerückte Abwehrreihe des TSV, auf die Reise geschickt. Sein Flachschuss ging knapp am Tor vorbei. Tewelde versuchte sich mit einem direkten Freistoß, den der starke Keeper Mistele meisterte (81.).

Als Noura in der 82. Minute im Strafraum gelegt wurde, entschied Schiedsrichterin Menzel auf Strafstoß für Heddesheim. Nach Protesten der Wieblinger wurde der Linienrichter befragt, der dann kein elfmeterwürdiges Foulspiel gesehen haben wollte. Menzel nahm den bereits verhängten Strafstoß zurück. Die Heddesheimer Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Cihad Ilhan setzte sich auf der linken Außenbahn stark durch und seine Hereingabe verwertete Andreas Lerchl aus 6 Metern Distanz zum 2:4 Endstand (84.).

Am kommenden Sonntag kommt es nun in Heddesheim zum Spitzenspiel gegen die U23 des SV Sandhausen.

 

TSV Wieblingen - FV Fortuna Heddesheim 2:4 (1:1)

Heddesheim: Jäger - Schmidt, Hartmann, Malanga, Höhn, Tüting, Tewelde (88. Heinrich), Malchow, Özdemir (63. Noura), Lodato (76. Lerchl), Baltaci (56. Ilhan).
Tore: 0:1 Lodato (16.), 1:1 Monetta (35.), 1:2 Lodato (56.), 1:3 Malanga (59.), 2:3 Damm (75.), 2:4 Lerchl (84.).

Schiedsrichterin: Selina Menzel
Zuschauer: 170
Bes. Vorkommnisse: Gelbrote Karte Wieblingens Max Lange (78.) wiederholtes Foulspiel.
Schiedsrichterin nimmt bereits verhängten Strafstoß für Heddesheim nach Rücksprache mit Schiedsrichter zurück (82.).

Wir arbeiten zusammen!
 

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. weitere Infos hier